Autor: Matthias Reichhard

Unwetter im Innviertel

Am Mittwoch den 28. Juli zog eine Unwetterzelle mit Sturmböen, Hagel und Starkregen über das Innviertel.

Glücklicherweise blieb unser Eigener Einsatzbereich von Schäden verschont. Daher wurden wir zur Unterstützung der FF Schildorn zur Abarbeitung mehrerer Einsätze im dortigen Einsatzgebiet alarmiert.

Fahrzeugbergung in Putting

Am Montag den 14.Juni wurden wir zu einer Fahrzeugbergung in Putting alarmiert.

Dabei gab das an einen Bach angrenzende Erdreich unter einem Traktor nach, wodurch dieser im Bach zu stehen kam.

Das Fahrzeug wurde geborgen und eine kleine Menge an ausgelaufenem Betriebsmittel konnte mittels Ölsperren gebunden werden.

Ölspur

Am Montag wurde dir FF-Walling um 22:16 Uhr zur Beseitigung einer Ölspur gerufen.

Diese erstreckte sich ausgehend vom Gehholz oberhalb von Grub bis Nähe Anetsham.

Das ausgetretene Betriebsmittel wurde entfernt und der Einsatz konnte um 23:00 Uhr beendet werden.

Jahresrückblick 2020

Auch für die FF-Walling stellte das Jahr 2020 ein besonderes Jahr dar.
Den Höhepunkt dazu bildete natürlich der Bau des neuen Feuerwehrhauses.
Die Wahl unseres neuen Kommandanten konnte 2020 aus bekannten Gründen nicht durchgeführt werden – wir versuchen natürlich diese im Frühjahr 2021 abzuhalten.
Nachfolgeden die wichtigsten Infos und ein paar Eindrücke.

Verkehrsunfall auf L1070

Am Freitag wurden wir um 15:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person alarmiert.

Glücklicherweise konnte sich, der nahezu unverletzte Lenker, beim Eintreffen am Einsatzort bereits selbst aus dem Fahrzeug befreien.

Gemeinsam mit den Feuerwehren Eberschwang und Pramet wurde die Straße gesichert und das Fahrzeug geborgen.

Der Abtransport des Fahrzeuges erfolgte durch den ÖAMTC.

Montage der Sirene

Um die letzen Spenglerarbeiten am Schlauchturm des neuen Feuerwehrhauses abschließen zu können, war es notwendig die Sirene bereits jetzt zu installieren.

Dabei unterstützte uns die FF-Ried mit der Drehleiter.
Die bestehende Sirene, welche vor ca. zwei Jahren aufgrund eines defektes erneuert wurde, musste dabei vom alten Gebäude entfernt und auf dem neuen Schlauchturm installiert werden.
Um weiterhin per Sirene alarmiert werden zu können, wurde auf dem alten Gebäude vorübergehend ein kleineres Leihgerät installiert.

Wir bedanken uns nochmals bei der FF-Ried für die Unterstützung mit der Drehleiter, was die Montage der ca. 70-80kg schweren Sirene erheblich erleichterte.